Skip to main content

message     message    message    Notruf: 112

Abteilung Büchig

Die Abteilung Büchig wurde 1938 gegründet. Sie ist primär für die Gemarkung des Ortsteiles Büchig zuständig. Zudem rückt sie als Teil des Ausrückebereich Nord unterstützend nach Bauerbach und Neibsheim, bei größeren Einsätzen auch in alle anderen Ortsteile der Stadt Bretten und umliegende Gemeinden mit aus.

In Büchig engagieren sich 27 Aktive in der Einsatzabteilung, 28 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr sowie 6 Mitglieder in der Ehrenabteilung.

Abteilungsführung

Tobias Frank
stv. Abteilungs­kommandant

Rouven Hipp
Abteilungs­kommandant

Bastian Bechtold
stv. Abteilungs­kommandant

Die Abteilung

Geschichte:

Bereits 1840 wurde in Büchig eine Feuerwehr erwähnt. Damals war es allerdings in vielen Ortschaften üblich, eine Pflichtfeuerwehr aufzustellen. Erster Spritzenmeister in Büchig war Ferdinand Schneider. Im Jahr 1844 wurde eine fahrbare Feuerlöschspritze für einen Kaufpreis von 800 Gulden in Auftrag gegeben.

Mit Beginn des dritten Reiches änderten sich auch die Belange bezüglich des Feuerwehrdienstes. 1938 wurde das Signal zur Auflösung gegeben, der die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Büchig folgte. Die Auswirkungen des 2. Weltkrieges brachten es mit sich, dass die vorhandenen Feuerlöschgeräte den gestellten Anforderungen nicht mehr entsprachen, was eine Neubeschaffung einer Motorspritze bewirkte. Für diese wurde 1947 dann noch ein Tragkraftspritzenanhänger beschafft.

Am 31.05.1959 konnte Bürgermeister Josef Schneider, im Beisein von Kreisbrandmeister Alfred Kehrbeck und Unterkreisführer Theodor Harsch den Schlüssel für das neue Feuerwehrhaus übergeben. Außer dem Unterstellplatz für die Gerätschaften, wurde es auch mit einem Turm zum Trocknen der Schläuche ausgestattet. Das Feuerwehrhaus verrichtet heute noch seinen Dienst.

1974 wurde aus Mitteln der Gemeinde Büchig das erste Löschgruppenfahrzeug beschafft. Das Feuerwehrhaus musste im Laufe der Jahre immer wieder auf die aktuellen Bedürfnisse angepasst werden. So wurde in den 80er-Jahren bereits der ungenutzte Speicher in einen Mannschaftsraum mit Küche umgebaut, Anfang der 90er Jahre kam ein Büroraum im Rathaus dazu und die bis dahin betrieben Viehwaage wurde als Lagerraumerweiterung der Feuerwehr übergeben und ausgebaut. Von 2007 bis 2009 wurden der Mannschaftsraum und die Küche nach einem Schimmelbefall komplett renoviert. Im Zuge dieser Renovierung sind parallel Leitungen für eine medienoptimierte Unterrichtsnutzung verlegt worden. 2012 erfolgte der Umbau des Lagerraums der ehemaligen Viehwaage in einen Spindraum. Auch Bereiche des ehemaligen Milchhäusles für die Feuerwehr gewonnen werden. Sämtliche Leistungen zur Aufrechterhaltung des Gerätehauses sind von den Kameraden in Eigenleistung erbracht worden.

Kontakt

Feuerwehr Bretten, Abt. Büchig

Rathausgasse 10, 75015 Bretten
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.